• facebook
  • twitter
  • rss
Die Tanzlinde Tempelhofer Feld erzählt

Die Tanzlinde Tempelhofer Feld erzählt

Ich bin gestern gekommen um zu bleiben. Ihr wisst nicht wie bedeutsam das für einen Schulbaum ist. In der Baumschule wurde ich dazu erzogen, noch keine tiefen Wurzeln zu schlagen. Das machen wir Schulbäume erst am endgültigen Standort. Dort wurde ich gestern eingepflanzt, auf dem Tempelhofer Feld Berlin. Mir ist noch ganz schwindelig von der Fahrt auf dem gelben Tieflader und der Pflanz-Aktion.

In der Baumschule gehörte ich zu einer Minderheit. Immer, wenn Leute kamen, um Linden auszusuchen, wollten sie welche, deren Äste alle stramm nach oben zeigen. Davon gibt es dort viele. Ich bin eher kontaktfreudig, da streck ich meine unteren Äste gern zur Seite.

Tja, und was soll ich sagen, am 12. September 2017 kam diese Gruppe, die mich aussuchte, weil ich so bin wie ich bin. Sie haben mir aber auch offen gesagt, dass ich noch speziell geformt werden würde. Sie wollen so eine Art offenes Baumhaus auf meine unteren Äste bauen. Naja, das kennen wir Linden ja schon, seit die Menschen uns entdeckt haben. Ich war sofort einverstanden, denn Straßenbaum war nicht meine Berufung.

Wie es überhaupt dazu kam, dass ich jetzt hierher gezogen bin, könnt Ihr auf dieser Seite lesen: www.tempelhoferfeld.info/tanzlinde-tempelhofer-feld
So, ich brauch jetzt mal Ruhe, werde aber weiter berichten.

Wer noch keine Ruhe braucht, kann sich ja ein Video vom Einweihungstag ansehen.

Bildnachweis

Titelfoto: © Holger S., 24.11.17
Video: © Holger S., 24.11.17

 

Leave a reply