• facebook
  • twitter
  • rss
  • Auftakt Volksbegehren TEMPELHOFER FELD Sonntag 15.9. ab 11h
  • Auftakt Volksbegehren TEMPELHOFER FELD Sonntag 15.9. ab 11h
  • Auftakt Volksbegehren TEMPELHOFER FELD Sonntag 15.9. ab 11h

Auftakt Volksbegehren TEMPELHOFER FELD Sonntag 15.9. ab 11h

Sonntag 15. September von 11 bis 18 Uhr:
Auftakt-Veranstaltung für die 2. Phase des Volksbegehrens ERHALT DES TEMPELHOFER FELDES

Ort: Tempelhofer Feld, ehemaliger Flughafen Tempelhof, Eingänge: Tempelhofer Damm, Columbiadamm, Oderstr.

Programm

11 – 14 Uhr Am „Alten (Flug-) Hafen“ im Zentrum des Feldes nördlich der ehemaligen  Startbahn, der Weg ist ausgeschildert.
Auftakt mit Kultur und Information, Abholung von Unterschriftenlisten.
Wir feiern Berliner Kultur und das Tempelhofer Feld. Wir informieren und gehen zu den Orten geplanter Zerstörung, entsprechend der unsinnigen Planungen.
Eingeladen sind alle Berliner und Berlinerinnen mit Familie, Nachbarn, Kollegen, Freunden und Freundinnen, Gruppen, Chöre, Theater, Bands und Solisten/ Barden.

14 – 16 Uhr Treffpunkt an den Haupteingängen Oderstr. und Tempelhofer Damm
Fröhlicher Demonstrations-Umzug übers Feld

16 – 18 Uhr
Gemütlicher Ausklang auf dem Feld und allgemeine Versorgung mit Informationen und Unterschriftenlisten.

Ziel der Veranstaltung

ist es die Berliner und Berlinerinnen mit Informationen und Unterschriftenlisten zu versorgen, die Sie dann in Ihren Kiezen verbreiten können. So wird die Vorraussetzung geschaffen, dass ganz Berlin per Volksentscheid über die Zukunft des Tempelhofer Feldes entscheidet, und nicht ein paar wenige in Hinterstübchen.

Um einen Volksentscheid zu bewirken, müssen vom 14.09.2013. bis zum 13.01.2014. mindestens 174.000 gültige Unterschriften gesammelt werden.

Die Berlinerinnen und Berliner hängen an ihrem Flughafen Tempelhof, denn er ist mit vielen guten (Luftbrücke) wie schlechten Erinnerungen (Zwangsarbeit im 2. Weltkrieg) verbunden. Den Berlinern wurde bei der Eröffnung des Feldes am 8. Mai 2010 von Klaus Wowereit versprochen “Es ist Ihr Tempelhofer Feld und ab heute ist es geöffnet.” Die Angesprochenen haben sich das nicht zwei mal sagen lassen, denn sie nutzen das ihr Feld seitdem wie es nur geht. Damit das so bleibt werden sie sich engagieren.

Erkenntnisse der aktuellen Akteneinsicht aus über 3.500 Seiten bei den Genehmigungsbehörden des Landes Berlins und der Bezirksämter:

Der Senat behauptet, es handele sich bei den Plänen zum Tempelhofer Feld um einen unproblematischen und selbstverständlichen Vorgang zur Linderung der „Wohnungsnot“, die quasi wie vom Himmel gefallen jetzt alle Berliner bedrohe. Dass in Berlin im Moment an allen Ecken und Enden gebaut wird, durch Dachgeschoss-Ausbau und durch Umnutzung von seit Jahren leer stehenden Büro- bzw. Gewerbe-Immobilien zusätzlicher Wohnraum geschaffen werden könnte, wird dabei verschwiegen. Außerdem wird verschwiegen, dass der Senat selbst eine soziale Steuerung der Mieten torpediert hat. Verschwiegen wurden auch die Inhalte der Akten, denn sie zeigen, dass beim ehemaligen Flughafen Tempelhof von langer Hand Rechtsnormenkollisionen beseitigt wurden, mit dem Ziel der Bebauung und Privatisierung einer der größten und wertvollsten Immobilien, die international auf dem „Markt“ sind.

Mitwirkende der Auftakt-Veranstaltung: Die Initiative THF100%, Freunde und Freundinnen des Tempelhofer Feldes, UnterschriftensammlerInnen und AktivistInnen der 1. Phase des Volksbegehren (Dezember 2012 – Januar 2013), Gärtner, Laubenpieper, Künstler, und vielleicht Sie und Sie und Sie.